Achtung! Unsere neue Seite geht bald online! / Attention! Updated web page coming soon!
Home/Häufig gestellte Fragen / FAQs

Häufig gestellte Fragen / FAQs

Häufig gestellte Fragen / FAQs

Wie lautet die Standard – Lieferzeit eines Phoenix Tresors?

Für Produkte bis 30kg liefern wir per Paketdienst in der Regel innerhalb von 2 Arbeitstagen.

Für Produkte über 30kg, die nur ebenerdig geliefert werden sollen, lautet die Lieferzeit ca. 5-8 Arbeitstage.

Ausgenommen hiervon sind die Tresore der Serien DS4640E, Planet und Cosmos. Hier beträgt die Lieferzeit rund 3-4 Wochen.

Lieferungen frei Verwendungsstelle in obere/untere Etagen per Spezialspedition (über 30kg) dauern in der Regel 2-3 Wochen. Unser Spediteur wird nach der Abholung in unserem Lager in Wuppertal einen Anlieferungstermin mit dem Endkunden vereinbaren.

Was ist der Unterschied zwischen einem Feuerschutztresor für Papier und einem Feuerschutztresor für magnetische Speichermedien?

Beide Tresorarten unterscheiden sich in der Konstruktion um den jeweiligen Inhalt optimal vor Feuer zu schützen. Papier brennt resp. zerfällt bei rund 177°C, Speichermedien hingegen nehmen bereits Schaden ab einer Temperatur von rund 52°C.

Magnetische Speichermedien sind sehr empfindlich, können leicht beschädigt werden und sind sehr anfällig schon bei geringen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit. Die Hersteller der Speichermedien empfehlen max. Temperaturen von 52°C und Luftfeuchtigkeit von max. 85%.

Feuerschutztresore für Papier sind nicht geeignet, magnetische Speichermedien zu schützen aufgrund der unterschiedlichen Temperaturen, bei denen Papier resp. Daten Schaden nehmen.

Feuerschutztresore für magnetische Speichermedien oder auch Datenschutztresore genannt, sind des weiteren so konstruiert, damit die Luftfeuchtigkeit unter 85% bleibt, um Schäden durch Feuchtigkeit zu vermeiden.

Wie lauten die Garantiebestimmungen

Alle Feuerschutztresore aus dem Hause Phoenix besitzen eine lebenslange, kostenlose Austauschgarantie, sollte ein Tresor einmal einem Brand ausgesetzt sein. Die Schlüsselboxen Modelle KS0001C und KS0002 verfügen über eine lebenslange Garantie.

Können wir alte Tresore umbauen, umtransportieren, oder entsorgen?

Gerne unterbreiten wir Ihnen hierzu ein Angebot. Wir benötigen dazu folgende Informationen:

  • Fabrikat oder Modellbezeichnung des Alttresors oder Abmessungen und Gewicht, ggf. Foto
  • PLZ des jetzigen Standorts
  • Gibt es Beschränkungen hinsichtlich des Zugangs zum jetzigen Standort?
  • Muss der Tresor über Treppen entfernt werden, oder ist ein Fahrstuhl vorhanden?

Wie kann ich als Endkunde einen Phoenix – Tresor erwerben?

Bitte senden Sie uns Ihre Anfrage. Basierend auf Ihren Bedarf helfen wir Ihnen auch bei der Auswahl des passenden Tresors. Anschließend empfehlen wir Ihnen einen Händler in Ihrer Nähe.

Wie wird die Feuerschutzeigenschaft eines Tresors bestimmt?

Hierzu gibt es verschiedene Teststandards auf deren Basis Feuerschutzzertifikate vergeben werden.

Feuertest Standards:  Die u.s. Feuerteststandards erfordern, dass die folgenden maximal zulässigen Temperaturen nicht überschritten werden dürfen: a) 177°C für Papier, b) 120°C für digitale Medien und c) 52°C für Computerdaten (magnetische Speichermedien).

NT FIRE 017-60P: Bietet Ihren Papierdokumenten Feuerschutz für bis zu 60 Minuten. Erfordert die Erhitzung des Tresors für 1 Stunde auf 945°C. Die maximale Temperatur im Innenraum darf nicht mehr als 175°C betragen.

NT FIRE 017-90P: Bietet Ihren Papierdokumenten Feuerschutz für bis zu 90 Minuten. Erfordert die Erhitzung des Tresors für 90 Minuten auf 1050°C. Die maximale Temperatur im Innenraum darf nicht mehr als 175°C betragen.

NT FIRE 017-120DIS: Bietet Ihren Computerdaten Feuerschutz für bis zu 120 Minuten. Erfordert die Erhitzung des Tresors für 2 Stunden auf 1090°C. Die maximale Temperatur im Innenraum darf nicht mehr als 52°C betragen.

NT FIRE 017-120P: Bietet Ihren Papierdokumenten Feuerschutz für bis zu 120 Minuten. Erfordert die Erhitzung des Tresors für 2 Stunden auf 1090°C. Die maximale Temperatur im Innenraum darf nicht mehr als 175°C betragen.

EN1047-120DIS: Bietet Ihren Datenträgern Feuerschutz für bis zu 120 Minuten. Erfordert die Erhitzung des Tresors für 2 Stunden auf 1100°C. Die maximale Temperatur im Innenraum darf nicht mehr als 52°C betragen.

GB16810-1997: Hierbei handelt es sich um einen 60 Minuten Fabriktest für Papierdokumente, vergleichbar mit dem NT FIRE 017.

EN 15659: Europäische Prüfnorm für brandschutztechnische Erzeugnisse (LPS30P, LPS60P). Die Temperatur im Innenraum darf 175°C nicht überschreiten.

MTS DIP 120-60DM (Grad B): Feuerschutz für digitale Medien (USB/DVD). Die Temperatur im Innenraum darf 120°C nicht überschreiten.

Wie wird der Einbruchschutz eines Tresors bestimmt?

Der Widerstandsgrad eines Tresors hängt von verschiedenen Faktoren ab wie der Tür- und Wandstärke, der Qualität des Schlosses und dem der Konstruktion zugrundeliegenden Standard.

Hochsichere Wertschutzschränke werden der entsprechenden Einbruchschutzklasse zugrundeliegenden Standards konstruiert und gebaut. Um so höher die Einbruchschutzklasse desto mehr Bargeld und Sachwerte lassen sich in einem Tresor aufbewahren und versichern.

Folgende Standards liegen unseren Produkten zugrunde:

EN14450-S1: versicherbar bis € 5.000 privat.

EN14450-S2: versicherbar bis € 20.000 privat.

EN1143-1 Grad 0: versicherbar bis € 40.000 privat und € 10.000 gewerblich.

EN1143-1 Grad 1: versicherbar bis € 65.000 privat und € 20.000 gewerblich.

EN1143-1 Grad 2: versicherbar bis € 100.000 privat und € 50.000 gewerblich.

EN1143-1 Grad 3: versicherbar bis € 200.000 privat und € 100.000 gewerblich.

EN1143-1 Grad 4: versicherbar bis € 400.000 privat und € 150.000 gewerblich.

EN1143-1 Grad 5: privat versicherbar nach Absprache und gewerblich bis € 250.000.

Üblicherweise werden Einbruchschutzzertifikate von sog. „Benannten Stellen“ vergeben, welche auf Basis der europäischen Prüfnormen Tresore einer Widerstandsprüfung unterziehen. Diese „Benannten Stellen“ sind beispielsweise der VdS oder der ECB.S.

Achtung, Versicherungswerte können lokal variieren. Bitte sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Versicherer.

Können die Tresore am Boden verankert werden?

Nicht alle Phoenix-Tresore lassen sich am Boden fixieren da gerade bei einigen Feuerschutztresoren der Feuerschutzkorpus durch eine Befestigungsbohrung beschädigt würde. Alle Einbruchschutztresore lassen sich am Boden verankern, was bei vielen Modellen aus versicherungstechnischen Gründen auch zwingend erforderlich ist. Bitte fragen Sie im Einzelfall nach.

Was passiert, wenn ich den Code des Elektronikschlosses verliere oder vergesse?

Einige Modelle verfügen über ein Notschlüssel-Schloss. Bitte bewahren Sie den Notschlüssel nicht im Tresor auf !!!

Bitte wenden Sie sich an unsere Serviceabteilung (0049-202-69519-25), die Ihnen gerne einen Techniker zur Notöffnung schicken kann.

Was passiert mit meinem Tresor wenn er einem Feuer ausgesetzt ist?

Im Falle eines Brandes wird ein Feuerschutztresor den zugelassenen Inhalt entsprechend des zertifizierten Feuerschutztestes für einen definierten Zeitraum beschützen – z.B. schützt ein nach NT FIRE 017-120P zertifizierter Tresor Ihre Papierdokumente bis zu 2 Stunden vor Feuer, selbst wenn direkt am Tresor mehr als 1000°C konstant herrschen würden. Ein nach NT FIRE 017-120DIS zertifizierter Tresor schützt sogar magnetische Speichermedien bis zu 2 Stunden.

Sobald der Brandherd gelöscht ist, rufen Sie uns an, wir schicken einen Techniker zur Öffnung des äußerlich zerstörten Tresors und Sie entnehmen den unversehrten Inhalt. Anschließend erhalten Sie kostenlosen Ersatz für den zerstörten Tresor.

Kann ich zusätzliche Schlüssel oder Schlösser für meinen Tresor bestellen?

Für fast all unsere Modelle können wir zusätzliche Schlüssel liefern. Bei den Wertschutzschränken mit VdS-Klasse I/II – Schloss benötigen wir dafür nur einen voll funktionstüchtigen Musterschlüssel, sowie den Nachweis, dass Sie der rechtmäßige Besitzer sind.Bei Nachschlüsseln benötigen wir zwingend den Nachweis, dass Sie der rechtmäßige Besitzer des Tresors sind.

Selbstverständlich können unsere Techniker auf Anfrage auch Umbauten vor Ort durchführen – beispielsweise können wir ein Schlüsselschloss durch ein Elektronikschloss oder Fingerabdruckschloss etc. ersetzen.

Was bedeutet:

4-Augen-Prinzip: Verschluss der nur von 2 Personen geöffnet werden kann

Alarmanbindung: Vorbereitung des Tresors für Alarmanlagenkontakte

Aluminiumkorund: extrem widerstandsfähiges Füllmaterial

Armierung: Stützmaterial, z.B. Stahlstreben in der Betonfüllung

Auslesen / Auditfile: hochwertige Elektronikschlösser speichern u.a. Öffnungszeiten zur nachträglichen Aufarbeitung

Bankschließung: Gleichschließung bei Depositenschlössern für Bankangestellte (Kontrollschließung)

Basküle, Baskülverschluss: vertikale Riegelanbindung

Beschlag: Anbauelemente wie Blenden, Scharniere, Griffe…………..

Biometrie: Identifizierung über Körpermerkmale, z.B. Fingerabdruckscanner, Irisscan……….

Biometrisches Schloss: Schloss, dass über abgespeicherte Vergleichsdaten öffnet

Bodentresor: im Boden eingelassener Tresor

Bohrgerät: Bohrständer, über Elektromagnet, oder Vakuumplatte, befestigt

Bohrschutz: Platten aus Hartmetall, gehärtetem Stahl, oder Hartguss

Brandschutz: Schutz des Inhalts bei Bränden

Brennschnur/ Notverriegelung: Sicherheitselement, dass bei Hitzeeinwirkung (Brennschneider), oder mechanischen Angriffen zusätzliche Sperrelemente auslöst

BTM Tresor: zugelassen für die Aufbewahrung von Betäubungsmitteln

Code: Nummern, oder Buchstabenfolge

Codeschloss: Schloss, dass mit Code zu öffnen ist, geistiger Verschluss

D1, D10, D20: Sicherheitsstufen

Datenschrank: Hauptsächlich gegen Hitzeinwirkung geschützter Behälter

Datensicherungspflicht: Pflicht jedes Unternehmens relevante Daten zu sichern

Depositen: Mietfächer in Banktresoren

Depositenschloss: Schloss mit Bank und Kundenschließung (4-Augen-Prinzip)

Dialer: computergesteuertes Gerät zum ermitteln des Kombination von mechanischen Zahlenkombinationschlössern

DIN: Deutsches Institut für Normung

DIN 4102: Norm: Brandverhalten von Baustoffen

DIN EN 1143: Norm: Anforderung an Wertschutzbehältnisse

DIS: Kürzel für Disketten (max. 50°C), EN 1047

Doppelbartschlüssel: Schlüssel mit beidseitigem Bart

ECBS: European Committee for Banking Standarts, Normungsinstitut, Bankenbereich

Einbautresor: Safe zum integrieren in andere Möbelstücke, oder Bauteile

Eingerichte: Zuhaltungssatz von Schlössern

Einhakschlüssel: teilbarer Schlüssel um die Länge zu verringern

Einlegeboden: Fachboden, Ablageboden

Einmauertresor: Tresor zum einbetonieren in Mauern

Einwurftresor: Tresor mit Öffnung zum Einwurf von Safebags, oder Geldbomben

Einwurfschublade: verriegelbare Schublade zum Einwurf von Safebags und Geldbomben

Elektromechanisches Schloss: elektrisch verriegelbares Schlüsselschloss, z.B. bei Alarmauslösung

Elektronikschloss: Elo Schloss mit Kombination

Endoskop: starres, oder flexibles Sehrohr

Fabrikcode: Einstellung von Codeschlössern bei Auslieferung (123456, 555555…………)

Falle: abgeschrägte Riegelbolzen die  die Türe beim Schließen verriegeln

Feuerfalz: genau gefertigter Falz, um möglichst gut abzudichten

Feuerschutz: Hitze, Brandgase, Asche……….

Fingerprint Schloss: Schloss mit Fingerabdruckscanner

Füllmaterial: je nach Anwendungszweck, z.B. beton, Aluminiumkorund, Brandschutzmassen…………

Füllung: dient dem Feuerschutz, oder der Erhöhung, des mechanischen Widerstands

Geistiger Verschluss: Zahlen und Buchstaben Kombination

Geldbombe: Behälter zum Einwurf in Nachttresoranlagen

Geschäftstresor: Tresor für den gewerblichen Bereich

Gewehrschrank: für Langwaffen vorbereiterter Tresor

Hängeregistratur: Vorrichtung für Hängeordner

Hartmetall: Sintermetall das nur noch mit Diamantbohrern durchdrungen werden kann

Hintergreifer: Formschlüssige Verbindung auf der Scharnierbandseite

Hotelsafe, Hoteltresor: Elektronikschloss mit Programmierung für ständig wechselnde Codes, oder Kartenbetrieb

Innenfach: abschließbares, getrenntes Innenfach

Innentresor: geapnzertes Innenfach, z.B. für Einwurf von Safebags

Kernbohrschutz: Schutz gegen Kernbohrmaschinen

Knicklafette: Lafette die zum Einlegen des Schlüssels abgeknickt wird

Knickschlüssel: Schlüssel mit Gelenk, um die Länge zu reduzieren

Kombi: Kürzel für Kombinationsschloss, geistiger Verschluss

Kontrollcode: Code der nur auslesen, aber nicht öffnen kann

Körperschallmelder: Alarmanlagenbauteil

Lafette: herausziehbare Schlüsselführung

Lafettenschlüssel: Schlüssel mit Spezialreide zum einlegen in Lafetten

Managercode: übergeordneter Code, der untergeordnete Codes löschen, anlegen, sperren kann

Manipulation: überlisten von Schließmechansimen ohne Beschädigung

Manual: Bedienungsanleitung

Mastercode: übergeordneter Code

MZKS: mechanisches Zahlenkombinationsschloss

Nachttresor: Einwurftresor für Anlieferung nach Geschäftsschluss

Notöffnung: Öffnung bei Codeverlust, Schlüsselverlust, oder schweren Ausnahmefehlern

Null Umstellung: Umstellung bestimmter MZKS Typen auf der Null Marke

Öffnungswerkzeug: Spezialwerkzeug zur Schlossöffnung

P: Kürzel für Papier (170°C), EN 1047

Panzertüre: Tresorraumtüre

Paxos: redundantes Schließsystem

Permutation: Veränderung in der Schließvariation

Programmierung: Änderung der Schlossfunktion

Protector: sehr hochwertiges und sicheres Schloss aus dem Hause Kromer

Quelldichtung: selbstaufquellende Türdichtung

Reedkontakt: Alarmanlagen Bauteil, Türkontakt

Reide: der Teil des Schlüssels den man bei mSchließen anfasst

Relock, Relocker: Zusatzsicherung im Riegelwerk-Schloss Bereich

Reset: Zurücksetzen auf die Grundeinstellung

Riegelkontakt: Schalter der die Stellung des Riegelwerkes weitermeldet

Riegelwerk: Mechanik die die Verschlussbolzen bewegen

Riegelwerksgriff: Handgriff zur Betätigung des Riegelwerks

Rohling: Schlüssel der noch nicht eingeschnitten ist

Rosette, Schlüsselrosette: Abdeckung für das Schlüsselloch

RU Einheiten: Resistant Units, Wiederstandseinheiten bei der Tresorprüfung

S 60 P, S 120 P, C 60 D, EN1047: Prüfklassen, Zahl steht für Prüfzeit, Zusatz für Verwendungszweck (Papier, Disketten, Datenträger)

SAVTA: Save and Vailt Technicians Association, Verband von Tresortechnikern

Schließcode: Zuhaltungshöhen in Nummern

Schließfach: Bankmietfach

Schließung ändern: Änderung der mechanischen Schließung bei Schlüsselverlust

Schlüssellänge: Gesamtlänge, d.h. Schlüsselreide, Schlüsselholm, Schlüsselbart

Schlüssellochabdeckung: Staubschutz

Schlüsseltresor: zur Aufbewahrung und Kontrolle von Schlüsseln

Schubladentresor: Einwurftresor

Schwerlastdübel: Verankerungselement, muss zertifiziert / zugelassen sein

Servicecode: Code der nicht öffnen kann, aber div. Schlossfunktionen aktiviert

Setzen: einbringen und befestigen

Sicherheitsstufe: A, B, C, D, E, S1, S2, 0, 1, 2, 3, 4, 5: VDMA 24992, EN14450, ECBS, VdS……….

Sicherheitsklasse / Sicherheitsstufe: von Prüfinstituten festgelegte Abstufung

Sperrelement: Bauteil das die Betätigung des Riegelwerks blockiert

Spezialbeton: Füllmaterial

Sprengstoffsicherung: Lafette, oder Schlüssellochfüllstück, das ein Einbringen von Explosionstoffen verhindert

Teilzugriff: Prüfart bei Tresorprüfungen

Teleskoplafette: 2 teilig ausfahrende Lafette

Timelock: Zeitschloss, mechanisch, oder elektronisch

Transponder Schloss: mit RFID Tag zu entriegelndes Schloss

Treppenfalz: mehrstufige Türfalz für bessere Dichtheit und mechanische Stabilität

Treppenpanzer: Gerät um schwere Lasten über Treppen zu transportieren

Tresorraum: komplett abgesicherter, begehbarer Raum

Tresortür: der zu öffnenden Teil des Safes

Trickschloss: Schloss das nur mit einem Trick zu öffnen ist, z.B. eine bestimmte Abfolge von Schlüsselbewegungen

Türrichtung DIN links oder rechts: Öffnungsrichtung der Tür

Typenschild: geprüfte Tresore verfügen über entsprechende Plaketten

Umrüstung: Umbau von einem bestehenden auf ein anderes Schlosssystem, mech. ZKS auf elektr. Tastenschloss

Umstellmarke: zweite Markierung am Zahlenknopf eines MZKS

Umstellschlüssel: Schlüssel zur Kombinationsumstellung eines MZKS

VDMA: Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau

VdS: Verband der Schadenversicherer

Verankerung: Befestigung an Wand, und/oder Boden

Verriegelungsbolzen: Bolzen, der bei Verriegelung aus dem Türblatt fährt

Versicherungssklasse: Einstufung bzgl. Versicherbarkeit

Vollzugriff: Prüfart bei Tresoröffnung

Waffenaufbewahrung: im Waffengesetz geregelt

Waffentresor: Behälter mit Zulassung zur Waffenaufbewahrung

Wandtresor: zum einbetonieren vorgesehener Tresor

Wartung: regelmäßige Überprüfung und Schmierung

Werkscode: Einstellung im Auslieferzustand (123456, 000000, etc.)

Wertbehälter: alle Bauarten die Werte schützen

Wertschutzraum: Tresorraum

Wertschutzschrank: Tresor

Widerstandsgrad: wird bei der Tresorprüfung bestimmt

Zeitschloss: Vorrichtung um Öffnung über einen bestimmten Zeitraum zu blockieren, früher mechanisch, heute Bestandteil der Software mancher Elektronikschlösser

Zertifizierung: Gütesiegel des Prüfinstituts

ZKS: Zahlenkombinationsschloss